Infos für Spieler

REGELN FÜR UNSERE SPIELER

Liebe Fußballer, liebe Fußballerinnen, Liebe Eltern,

In diesem kleinen Regelbuch soll es nicht Abseits-, Handspiel oder Freistoßregeln gehen. Nein hier geht es um Verhaltensregeln!

Wie verhalte ich mich richtig gegenüber dem Trainer und Mitspieler?
Was muss ich tun, wenn ich einmal nicht zum Training kommen kann?
Diese und andere Fragen sollen hier beantwortet werden.
 
Kinder können Regeln aber nur einhalten, wenn auch die Eltern dabei helfen und Vorbild sind. Deswegen wendet sich dieses kleine Regelbuch auch an die Eltern. Aber warum haben wir dieses Regeln überhaupt aufgeschrieben?
Nun ja, ganz ohne Regeln kann Fußball nicht funktionieren und ein Vereins leben funktioniert gar nicht. Spaß und Erfolg haben wir nur, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen und jeder mit ganzem Herzen dabei ist. Ergänzend zu den Regeln gibt es hier auch einige Hinweise.
 
Noch ein Hinweis: Die Formulierungen sind so gehalten, dass auch Kinder diese verstehen.

10 GOLDENE REGELN FÜR UNSERE SPIELER

  • Wir verhalten uns auf dem Spielfeld fair.
  • Wir verhalten uns gegenüber unserer Gegner respektvoll.
  • Wir beleidigen niemanden, weder im Spiel noch davor oder danach.
  • Wir gehen respektvoll miteinander um.
  • Wir halten uns an die Spielregeln.
  • Wir treten gegenüber dem Schiedsrichter höflich auf (auch wenn es schwer fällt).
  • Wir provozieren nicht.
  • Wir treten in der Öffentlichkeit diszipliniert auf.
  • Wir folgen den Anweisungen des Trainers oder Verantwortlichen.
  • Wir achten fremdes Eigentum.

 

Codex für Spieler

Verhaltensregeln für unsere Spieler (Codex)

Regel 1 - Wir spielen fair!

Auch wenn ein Fußballspiel einmal hektisch wird und der Sieg wichtig ist, wir spielen fair!

Fouls passieren und gehören zum Fußball dazu. Wenn man selbst gefoult wird, dann ist das unangenehm und ärgert einen auch, aber es ist kein Grund den Gegner zu beschimpfen, zu schubsen oder zu beleidigen. Foulen wir einmal selbst, dann entschuldigen wir uns, auch wenn der Gegner diese Entschuldigung ausschlägt. Der Schiedsrichter wird den Versuch als positiv werten und bei seinen weiteren Entscheidungen im Hinterkopf behalten. Gegenüber dem Schiedsrichter bleiben wir fair und zurückhaltend, auch wenn der nach eurer Meinung „Mist“ pfeift!

Lasst euch nicht auf Provokationen der Gegner ein, geht diesen Spielern und Trainern einfach aus dem Weg und hört nicht hin!

Wir dürfen auch ein Spiel verlieren, wir verlieren mit Anstand und bleiben fair. Wir gehen nach einer Niederlage respektvoll mit dem Gegner um. Wir geben dem Gegner nach dem Spiel die Hand, egal ob wir verloren haben oder gewonnen haben.

Hinweis: Fußball muss fair bleiben. Es gab und gab genügend Spielabbrüche, Ausschreitungen und Sportgerichtsverfahren in den letzten Jahren, man liest dies ja immer wieder. Unser Verein will sich von solchen Vorfällen distanzieren! Spieler die sich nicht im Zaum halten können, zahlen die Sportgerichtsstrafen selbst. Zum Beispiel eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung kostet in der Jugend ca. 25,- Euro bis 45,00 € und zieht eine Spielsperre nach sich.

Regel 2 - Wir benehmen uns!

Diese Regel gilt auf unseren Platz genauso, wie auch neben dem Spielfeld. Wenn wir zu Auswärtsspielen und Turnieren fahren und uns in der Öffentlichkeit präsentieren sind wir diszipliniert. Wir grölen nicht herum und wir pöbeln keine anderen Menschen an.

Das heißt wir sind höflich, spielen fair, wählen unsere Worte sorgsam, wir beleidigen niemanden, wir beschimpfen niemanden, wir mobben keine anderen Spieler, wir lachen niemanden aus, wir schupsen und schlagen niemanden. Achtet auch fremdes Eigentum, es wird nichts mutwillig beschädigt. Hinterlasst die Umkleidekabinen, die Auswechselbank und Trainingsflächen sauber (rauskehren, Schuhe vor der Kabine säubern, Müll mitnehmen usw.).

Wenn sich die Spieler der eigenen Mannschaft einmal nicht einig sind, sprecht den Trainer an und klärt das. Ihr seid ein Team! Wenn ihr Probleme mit den Gegnern habt, sprecht den Schiedsrichter und euren Trainer an, dass Diese es klären.

Hinweis: Friede, Freude, Eierkuchen … das gibt es auch bei Kindern und Jugendlichen nicht. Schon gar nicht im Fußball. Jeder verliert ungern, aber sie müssen damit umgehen können. Die Trainer können und wollen auch nicht immer eingreifen. Zunächst sollen die Kinder Konflikte ohne Gewaltanwendung oder Beleidigungen selbst klären. Sollte dies nicht funktionieren, dann werden und müssen die Trainer durchgreifen. Eltern sollten vor allem bei Auswärtsspielen auf unsere Spieler achten, diese bei Bedarf beruhigen und im Notfall deeskalierend einwirken. Es bringt wenig, wenn die Eltern noch „reinstacheln“. Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strafen, der Verein hat seine Strafen, die auch durchgezogen werden. Sollten Extremfälle vorkommen, dann kann es auch zum Trainingsverbot, Spielausschluss oder zum Rauswurf aus dem Verein kommen.

Regel 3: Wir bolzen nicht umher!

Damit ist gemeint, dass während des Trainings, vor und nach einem Spiel nicht einfach die herumliegenden Bälle genommen werden um damit auf ein Tor zu bolzen. Herumliegende Bälle bleiben liegen oder werden an einen dafür vorgesehenen Platz getragen!

Es ist sehr gefährlich, wenn ein Mensch unerwartet getroffen wird, er kann sich nicht darauf einstellen oder schützen. Oft führt solche Aktion zu schweren Verletzungen.

Hinweis: Vor einiger Zeit gab es einen schweren Unfall. Während einer Trainingspause nahm ein Jugendspieler einen herumliegenden Ball und bolzte den Ball aufs Tor. Sein Schuss ging aber neben das Tor und traf den am Boden knienden Trainer, der gerade die nächste Übung vorbereitete, am Kopf. Der Trainer wurde dabei schwer verletzt ist seit dem Tag arbeitsunfähig. Ein Gericht sprach dem Trainer ein Schmerzensgeld / Entschädigung von 25.000,- Euro zu. Die Haftpflichtversicherung des Jugendspielers übernahm die Kosten nicht, da ihm Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschrieben wurde. Ein anderer Fall ereignete sich in unserem Verein. Ein Spieler traf einen anderen Spieler am Kopf. Dieser musste mit schwerer Gehirnerschütterung sofort in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Getroffene war zum Glück nach einer Woche wieder fit.

Regel 4: Wir sind ein Team!

Wir halten zusammen, wir gehen respektvoll miteinander um. Respekt bedeutet den anderen Spieler zu achten, den Trainer zu achten. Jeder darf seine Meinung sagen ohne dass er dafür ausgelacht oder gemieden wird. Nur zusammen könnt ihr gewinnen, zusammen wird auch verloren. Es ist im Fußball nie einer alleine Schuld an einem verlorenen Spiel, es gewinnt auch niemand alleine ein Spiel.

Regel 5: Wir behandeln das Equipment sorgsam!

Wir zerstören nichts mutwillig. Bälle werden nicht gegen Wände geschossen, es wird nicht auf Toren und Zäunen rumgeklettert, Kabinen und Toiletten werden sauber gehalten, Trainingsmaterial wie Hütchen, Laibchen usw. werden sorgsam benutzt. Die Stangen sind nicht zum Fechten da, Seile und Gummibänder sind kein Lasso und auch keine Flaggleine, Absperrungen sind einzuhalten und wenn der Platz gesperrt ist (das steht auf unseren Infomonitoren im Kabinengang), dann ist der Platz gesperrt. Das heißt: Da geht niemand drauf!

Die Spielfelder werden nur nach Anweisung betreten! Ohne Trainer geht keiner auf den Platz! Im Equipment-Raum (Ballraum) hat keiner etwas zu suchen ohne dass der Trainer dabei ist oder es erlaubt hat. Es wird nichts benutzt ohne das der Trainer / Verantwortliche es erlaubt. Das gilt auch auswärts!

Regel 6: Wir sind pünktlich!

Für die Planung eines vernünftigen Trainings ist es wichtig, dass ihr pünktlich da seid. Bei Spielen ist noch wichtiger, denn wenn ihr nicht pünktlich seid fehlt der Mannschaft ein Spieler.

Hinweis: Zum Trainingsbeginn sollten alle da sein. Trainingsbeginn bedeutet: Jetzt beginnt das Training! Nicht: Jetzt kommt der Spieler und zieht sich um. Mit anderen Worten: seid 10 Minuten vor Trainingsbeginn da, zieht euch um und seid zum Trainingsbeginn auf dem Platz. Bei Spielen solltet ihr auch einige Minuten vorm Treffpunkt da sein. Wenn ihr zum spiel nicht rechtzeitig am Treffpunkt seid, fährt die Mannschaft ohne euch.

Regel 7: Wir melden uns ab, wenn wir nicht teilnehmen können!

Wie bei dieser Regel ist es für den Trainer wichtig zu wissen wer kommt zum Training und wer nicht. Der Trainer plant Übungen und den Ablauf. Fehlen plötzlich Spieler kann das Geplante nicht durchgeführt werden. Im Normalfall plant der Trainer das Training so, dass er davon ausgeht dass alle Spieler da sind. Meldet euch rechtzeitig ab, wenn ihr mal nicht da seid.

Hinweis: Abmeldung für ein Training sollte einen Tag vorher passieren. Sollte es doch einmal kurzfristig sein, so informiert den Trainer so weit wie möglich vor der Trainingszeit. Bei Spielen meldet euch mindestens einen Tag vorher ab, damit der Trainer Ersatz organisieren kann.

Regel 8: Wir hören auf die Trainer und Verantwortlichen!

Damit keine Unfälle passieren und ihr ordentlich Fußball spielen könnt ist es wichtig auf den Trainer zu hören. Nur so könnt ihr die Taktik verstehen und die Übungen richtig umsetzen. Der Trainer hat während des Trainings, eines Spiels, Turnieren, Trainingslager, Ausflügen und auf den Fahrten dorthin die Verantwortung. Spieler hören nicht nur zu, sondern machen das was der Trainer sagt. Natürlich nur das, was mit dem Fußball zu tun hat.

Hinweis: Im Klartext heißt das, wenn der Trainer im Trainingslager zur Bettruhe aufruft, wenn der Trainer eine Laufeinheit anordnet, wenn der Trainer die Taktik vorgibt … All das wird befolgt. Wenn der Trainer sagt „Hole mal Bier..“ – das müsst ihr nicht befolgen.

Regel 9: Wir tragen die passende Bekleidung!

Die alte Aussage: „ Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur falsche Kleidung“ trifft fast zu. Beim Training ist die richtige Kleidung sinnvoll. Bei Regen sollte jeder eine Regenjacke dabei haben, bei Minusgraden sollte in langer Hose und Jacke trainiert werden. Also die passende Kleidung sollte jeder Spieler haben.

Bei Spielen ist das etwas anderes. Hier sind die Trikots Pflicht. Ob allerdings eine Underware-Hose angezogen wird und eine Underware unter das Trikot, ist jedem selbst überlassen.

Zu jedem Training sind Schienbeinschoner mitzubringen. Der Trainer entscheidet wann diese angezogen werden und wann nicht. Beim Spiel sind Schienbeinschoner Pflicht!

Regel 10: Wir sind ein Verein!

Wir treten auch so auf. Ihr seid das Aushängeschild des Vereins. Das Interesse des Vereins steht über dem der Mannschaft und des Spielers. 

Hinterlasst einen bleibenden, einen guten Eindruck!

 

Dein Text...

Tipps für Spieler

Tipps für Spieler

Diese Tipps helfen im Umgang mit dem Vereins leben, sorgen für einen fairen Umgang miteinander und machen die Kommunikation leichter.


Spielerplus zur Kommunikation

SpielerPlusUnsere Mannschaften nutzen die APP Spielerplus zur Organisation und Kommunikation.
Diese APP ist kostenlos erhältlich für Android und Apple. Für Windows-Phone und andere System nutzt ihr einfach die Web-Version.

Ihr werdet von eurem Trainer oder der Abteilungsleitung zu der jeweiligen Mannschaft hinzugefügt und eingeladen (eine Funktion aus der App). Diese Einladung bestätigt ihr und schon erhaltet ihr alle Infos eurer Mannschaft(en).

In der APP könnt / sollt ihr zum Training und Spiel absagen, falls ihr nicht kommen könnt. Es werden die Mannschaftsaufgaben verteilt (z.B. Trikotwäsche), ihr könnt chatten, die Aufstellung seht ihr, Abwesenheit wie Urlaub oder Verletzung tragt ihr ein, es gibt einen Strafenkatalog (den legt jeder Trainer selbst fest), Spielberichte und vieles mehr.

Mit der APP haben die Trainer und Spieler oder auch die Eltern immer den Überblick.

 

Sagt eurem Trainer rechtzeitig ab

Klar kann es vorkommen, dass ihr nicht zum Training oder Spiel kommen könnt. Es gibt für euch auch noch andere Hobbys oder Aufgaben.

Deshalb sagt in so einem Fall rechtzeitig ab.

Rechtzeitig absagen heißt nicht erst 10 Minuten vor einem Training oder am Tag des Spiels.

Warum?

Die Trainer planen jedes Training vor. Das heißt sie planen Übungen so, dass diese auf die Anzahl der Teilnehmer zugeschnitten sind. Einige Übungen lassen sich nur einer bestimmten Anzahl an Spielern durchführen. Der Trainer geht immer davon aus, dass alle Spieler am Training teilnehmen. Kommen plötzlich 5 nicht, muss der Trainer sein Trainingsprogramm umplanen. Wenn er das rechtzeitig weiß, ist das kein Problem. Weiß er es erst kurz vor dem Training oder gar nicht ist das für ihn schwerer und muss nun vor Ort umplanen. Darunter leitet die Qualität des Trainings.

Bei einem Spiel solltet ihr auf jeden Fall mindestens einen Tag vorher absagen, falls euer anderer Termin sich nicht verschieben lässt. So ist es dem Trainer möglich noch andere Spieler zu aktivieren.

Wenn ihr zu kurzfristig absagt, kann es sein, dass die Mannschaft dann z.B. keine Auswechselspieler hat oder in Unterzahl spielen muss.

Zu Spielerplus (Download der App möglich)

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.